Mediation: Einsatz und Nutzen im Vergleich zum Rechtsstreit

Mediation kurzgefasst

Mediation ist eine professionelle, außergerichtliche und individuelle Streitbeilegung. Die Parteien finden mit Unterstützung des Mediators ihre eigene Lösung für ihren konkreten Konflikt. Vor Gericht überlassen Sie die Entscheidung dem Richter, in der Mediation behalten Sie das Heft des Handelns in der Hand.

Der Nutzen

Eigenverantwortung, Schnelligkeit, Planungssicherheit, Zukunftsorientierung, Vertraulichkeit und Kosten – das sind wesentliche Gründe, die für eine Mediation sprechen.

  1. Eigenverantwortung
    Die Lösung, die Sie gemeinsam mit Ihrem Konfliktpartner finden, ist Ihre Lösung – pas- send für Ihren Einzelfall und für Ihre konkrete Situation. Vor Gericht würden Sie die Entscheidung an einen Richter abgeben, mit dessen Urteil Sie dann leben müssten – wie auch immer es lautet. Wirtschaftliche, unternehmerische oder persönliche Aspekte finden vor Gericht meist keine Berücksichtigung und bleiben daher für das Urteil ohne Bedeutung. In der Mediation sind dagegen alle Aspekte eines Konflikts von Bedeutung und Sie müs- sen Ihre Lösung nicht auf die juristisch handhabbaren Punkte beschränken. Und noch etwas: Wie oft haben Sie schon erlebt, dass der Richter Sie zu einem gefühlt wachsweichen Vergleich auffordert? Am Ende haben Sie statt eines klärenden Urteils eine als oberflächlich empfundene Streitbeilegung, die Sie unzufrieden zurücklässt.
  2. Schnelligkeit
    Wenn Sie schon einmal Klage erheben mussten, wissen Sie, wie lange es alleine schon bis zum Gütetermin dauern kann. Bis zu einem Urteil vergehen Monate, manchmal Jahre, in denen der Konflikt ungelöst bleibt. Mediation dagegen ist in der Regel eine Frage von Tagen. Ihre Dauer liegt in den Händen der Konfliktpartner.
  3. Planungssicherheit
    Wenn Sie Ihren Konflikt beigelegt haben, können Sie wieder in die Zukunft schauen. Sie wissen, was Sie vereinbart haben und können darauf aufbauen. Ihre Kraft und Ihre Zeit sind nicht mehr durch den Streit gebunden, sondern stehen Ihnen wieder produktiv zur Verfügung. Je schneller, desto besser.
  4. Zukunftsorientierung
    Was auch immer vorgefallen ist, wie gestalten wir die Zukunft? Was sind die Interessen beider Seiten und auf welcher Grundlage können und wollen wir weiter zusammenarbeiten? Mediation ist zukunftsgerichtet. Die Vergangenheit spielt nur soweit eine Rolle, wie es notwendig ist, um den Konflikt zu verstehen und zukunftstaugliche Lösungen zu finden. Eine Mediation kann beiden Seiten nützen. Vor Gericht gibt es mindestens einen Verlierer. Ob Sie es sind, wissen Sie oft erst hinterher.
  5. Vertraulichkeit
    Mediation ist vertraulich. Gerichtsverfahren sind öffentlich: Jeder könnte zuhören und darüber berichten.
  6. Kosten
    Ein Rechtsstreit kostet. Gebühren und Anwaltskosten, Rückstellungen, die Zeit, die im Unternehmen gebunden wird, manchmal über Jahre – da kann einiges zusammenkommen. Die Kosten einer Mediation hängen von der Dauer ab. Meist sind sie geringer als bei einem Gerichtsverfahren. Dies gilt um so mehr, je länger sich ein Gerichtsverfahren hinzieht und erst recht, wenn es durch mehrere Instanzen geht.

Ein Gerichtsverfahren sollten Sie in Betracht ziehen

  • wenn die Positionen und Forderungen, die den Streit ausgelöst haben, per Gesetz nicht verhandelbar sind; denken Sie an Fragen der Arbeitssicherheit oder an dass Einhalten technischer Normen
  • wenn außergerichtliche Lösungen aus öffentlichem Interesse nicht zulässig sind; das wäre zum Beispiel bei strafrechtlich relevanten Sachverhalten der Fall
  • wenn es um Werte- oder Grundsatzkonflikte geht, ein Aufgeben des eigenen Standpunkts könnte eine Partei als Verrat an ihren Grundsätzen und Überzeugungen ansehen.
  • Einem Richterspruch könnte sie sich fügen, doch aus eigener Entscheidung kann sie diese Hürde nicht nehmen.

Hier ist es erfahrungsgemäß sinnvoll, die Entscheidung einem unabhängigen Dritten zu übertragen.

Doch bei einer großen Zahl typischer inner- oder zwischenbetrieblicher Konflikte ist Mediation ein guter Weg, die eigenen Angelegenheiten selbst zu regeln – schnell, vertraulich und kostengünstig.

Beispielhafte Situationen